Mit ‘Windows’ getaggte Artikel

WebDAV mit SSL unter Windows 7

Donnerstag, 11. März 2010

Windows sträubt sich seit Vista/7 ziemlich gegen WebDAV, vor allem dann, wenn es mit SSL abgesichert ist und beispielsweise auf einem Standard-Apache läuft. Nun bin ich endlich auf eine funktionierende Lösung gestoßen:

Um eine Verbindung zum WebDAV-Server unter Windows 7 aufbauen zu können, muß das SSL-Zertifikat des Servers, das im Übrigen exakt auf den Host lauten muß, zunächst heruntergeladen werden, beispielsweise mit Firefox durch

Zertifikat anzeigen > Details > Exportieren…

Anschließend muß das Zertifikat direkt in den Zertifikatsspeicher von Windows (certmgr.msc) unter

Vertrauenswürdige Stammzertifizierungsstellen\Zertifikate

importiert werden.

Danach klappt das Erstellen einer SSL-gesicherten WebDAV-Verbindung fehlerfrei und man kann endlich wieder im Explorer per Drag & Drop Dateien hin- und herschieben. :cool:

Und falls doch noch irgendetwas klemmt, kann evtl. dieser KB-Artikel von Microsoft helfen.

Alternativen zum Cisco VPN Client

Montag, 13. Juli 2009

Fast jeder, der schon einmal einen VPN-Zugang verwendet hat, ist bereits mit dem Cisco VPN Client in Berührung gekommen. Und auch fast jeder, der eben häufiger auf VPNs angewiesen ist, sei es durch Uni oder Arbeitgeber, wird schon einmal über die Software geflucht haben, wenn zB. LAN-Access nicht mehr klappte, obwohl die Konfiguration stimmte oder nach Login überhaupt keine Kommunikation mehr möglich war. Cisco besserte seither ständig nach, immer neue Versionen des Clients schwirren auf unzähligen Uni-Seiten herum. Trotzdem existiert zB. noch keine Version für Windows Vista 64bit. Auch ist der Verschlüsselungsalgorithmus, den der Client zum Speichern von Gruppen-Paßwörtern im Profil verwendet, längst gebrochen.

Eine komplett freie und vollwertige Alternative stellt der Shrew Soft VPN Client dar. Dieser ist für Windows und Linux/BSD verfügbar und bietet eine Vielzahl von Einstellungsmöglichkeiten und Funktionen.

Konfiguration

Des Weiteren hilft ein mitgeliefertes Log Trace Utility mit einstellbarer Genauigkeit dabei, zB. Probleme bei der Kommunikation mit dem VPN-Server zu identifizieren und zu beheben. Seit dem ersten Release Candidate von Version 2.1.5 wird außerdem der Import von Cisco-Profilen unterstützt, was die ansonsten etwas fummelige Konfiguration, die allerdings sehr gut dokumentiert ist, stark vereinfacht.

Connection Window

Auch wenn die zu installierenden Treiber nicht WHQL-zertifiziert sind, sei dieser VPN-Client hiermit also wärmstens empfohlen. Für Benutzer von Windows Vista 64bit (ja, die soll’s wirklich geben) besteht momentan sowieso kaum eine andere Möglichkeit.

Und wer sich wirklich nicht von Cisco trennen kann, dem sei wenigstens der Evil Client ans Herz gelegt: dieser arbeitet on top und stellt dabei einen sicheren Paßwortspeicher zur Verfügung. Außerdem bietet er zusätzliche Funktionen wie zB. den automatischen Wiederaufbau der Verbindung nach ungewolltem Abbruch.

Weitere Clients für Windows:

Und für Mac OS X:

VLC 1.0 endlich fertig

Dienstag, 07. Juli 2009

Wie auch Golem berichtet, ist nach zahlreichen Release Candidates seit heute nun Version 1.0 des freien, mittlerweile schon 10 Jahre 8O alten Media-Players verfügbar.

VLC 1.0

Die Liste der Features wie Live Recording, neue HD-Codecs, Unterstützung für ZIP-File-Playback oder Frame-by-Frame ist lang, also schnellstens updaten!

mIRC-Lizenzen für wenig(er) Geld

Mittwoch, 11. Februar 2009

Wer wie ich schon etwas länger den guten alten IRC nutzt, wird IMHO zumindest für Windows keinen besseren Client als mIRC finden.mIRC Die Software kostet normalerweise 20 Dollar, für immerhin lebenslange Updates nicht wirklich viel Geld.

Über TrialPay kann man nun wieder eine Lizenz zusammen mit dem Probe-Abo der Zeitschrift “Junge Karriere” inklusive gesonderter Prämie für gerade einmal 5,85 Euro erwerben (ob man die drei Ausgaben ungelesen direkt ins Altpapier wandern läßt oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen..).

Sollte man allerdings keine Lust haben, sich anschließend mit einem Kündigungsfax herumschlagen zu müssen, kann man über diesen Link per Rabatt-Code noch immerhin 50% Ermäßigung erhalten (knappe 8 Euro).

TrueCrypt 6.1 erschienen

Montag, 03. November 2008

Seit dem diesjährigen Fest zur Begünstigung von Karies bei Kleinkindern steht die neueste Version von TrueCrypt zum Download bereit.hwtc

Unter Windows Vista und 2008 lassen sich nun auch Nicht-Systempartitionen ohne Datenverlust verschlüsseln, außerdem werden ab sofort Smart Cards und Security Tokens unterstützt (Changelog).

Quelle: Golem

TeXnicCenter v1 Beta 7.50 erschienen

Montag, 07. Juli 2008

Eigentlich hatte ich geglaubt, die Entwicklung meiner Präferenz bzgl. der Erstellung von TeX-Dokumenten sei seit nun mehr als zwei Jahren auf Eis gelegt. Aber heute konnte ich eines Besseren belehrt werden, als ich die Software für einen weiteren Rechner wieder einmal neu herunterladen wollte: Seit gut zwei Wochen ist TeXnicCenter v1 Beta 7.50 verfügbar.

texniccenter1texniccenter2

Mit dieser Version hat das Projekt auch einen neuen Verantwortlichen bekommen, der sich um die Wartung kümmert. Infolgedessen werden nun mindestens zwei Releases pro Jahr versprochen, sodaß Benutzer schneller von Fehlerbeseitigungen und neuen Features profitieren können.

Zum dazugehörigen MiKTeX-Download geht’s hier.

TrueCrypt 6.0 ist da

Samstag, 05. Juli 2008

Auch die Entwickler der TrueCrypt Foundation liegen nicht auf der faulen Haut und haben gestern pünktlich zum amerikanischen Unabhängigkeitstag Version 6.0 ihrer Software veröffentlicht.

tc6-1tc6-2

Als Hauptfeature kann wohl die neu hinzugekommene Unterstützung für Multi-Core-CPUs bezeichnet werden, was einen Anstieg der Geschwindigkeit direkt proportional zur Anzahl der Cores ermöglicht. Außerdem ist es nun unter Windows möglich, ein weiteres, komplett verstecktes OS zu nutzen, während unter Linux und Mac OS X allgemein versteckte TrueCrypt-Partitionen erstellt werden können.

Zur gesamten Liste aller neuen Funktionen, Verbesserungen und Bugfixes geht’s wie immer hier.


Update:

Auf Golem ist seit heute morgen nun auch eine entsprechende Meldung zu lesen.

Firefox 3 steht nun endlich bereit

Dienstag, 17. Juni 2008

Den eifrigen Björn, der jedes Pre-RC-Alpha²-Release heruntergeladen und getestet hatte, wird es besonders freuen; also kurz und knapp:

firefox3

Daß nicht nur die WineHQ-Server heiß laufen, zeigt die Mozilla-Homepage, die laut Golem ab der geplanten Veröffentlichung um 19 Uhr rund eine Stunde lang nicht erreichbar war…

TV-Browser Version 2.7 veröffentlicht

Sonntag, 15. Juni 2008

Heute ist nach einem halben Jahr Entwicklungszeit Version 2.7 der beliebten Java-Software zum Abrufen aktueller TV-Infos verfügbar, mit der auch wieder einige neue Funktionen hinzugekommen sind:

  • Das Senderangebot wurde um kroatische, australische und amerikanische (USA und Kanada) Sender erweitert
  • Die Suche zeigt nun direkt die ersten Ergebnisse, während noch weiter gesucht wird
  • Der ProgramInfo-Dialog kann auf Wunsch nicht nur bei Wikipedia, sondern auch auf anderen Webseiten nach den Schauspielern suchen
  • Der Download der TV-Daten wurde um ein Vielfaches beschleunigt, da die Favoriten-Suche massiv optimiert wurde
  • Der Speicherverbrauch wurde mit Hilfe des YourKit Java Profilers weiter optimiert.
  • Automatisches Datenupdate möglich

tvbrowser27

Außerdem sind seit einiger Zeit wieder vollständige Programminformationen zB. für RTL, Sat1 und Pro7 verfügbar, deren Bereitstellung die verantwortliche VG Media zuletzt noch untersagt hatte.

Scripts mit Notepad++ direkt aufrufen

Dienstag, 10. Juni 2008

Mein Editor of Choice unter Windows ist definitiv Notepad++. Das Open Source Programm unterstützt unter anderem Syntax-Highlighting für knapp 50 Programmiersprachen, Code-Folding und -Completion sowie einen Makrorecorder. Außerdem ist es durch zahlreiche Plugins zB. um eine Funktionsliste, einen Hex-Editor oder XML-Tools erweiterbar.

Besonders das standardmäßig bereits enthaltene Plugin NppExec bringt sinnvolle Funktionalität mit sich: Es erlaubt das Ausführen von Scripts oder Programmen direkt im Editor. Dabei wird die Ausgabe in einem Konsolenfenster wiedergegeben, bekannt von IDEs wie Eclipse.

nppp

Das Plugin erleichtert das Programmieren und Testen ungemein. Zur Konfiguration drückt man die Taste F6 und tippt in das daraufhin erscheinende Execute-Fenster folgende Befehle ein (siehe auch Bild):

NPP_SAVE
C:\Pfad\Interpreter.exe "$(FULL_CURRENT_PATH)"

Anschließend bestätigt man mit OK, worauf im Konsolenfenster die Ausgabe beginnt. Dabei nimmt es genau wie die cmd-Shell Tastatureingaben entgegen, sodaß sich Scripts zB. mit STRG+C abbrechen lassen und auch nicht auf Benutzerinteraktion verzichtet werden muß. Wiederholte Executes können mit STRG+F6 ausgeführt werden.