Ich wäre so gern Verteidigungsminister…

Freitag, 4. März 2011 | 20:53 Uhr
http://www.youtube.com/watch?v=3g9gWD5csOQ

…und deshalb mußte der alte weg! m(

(via IRC)

The Saga Of Biorn

Dienstag, 1. März 2011 | 19:08 Uhr

Ein sehr gelungenes Bachelor-Filmchen von diesem Jahr aus The Animation Workshop vom VIA University College in Dänemark:

Datenbank mit SSL Private Keys veröffentlicht

Dienstag, 21. Dezember 2010 | 8:34 Uhr

Wie man auf /. lesen kann, ist ein Projekt mit dem Namen LittleBlackBox gestartet, das eine Datenbank mit bekannten SSL Private Keys von Embedded Devices wie beispielsweise Routern zur Verfügung stellt. Da in viele Firmwares diese privaten Schlüssel hardcodet werden, benötigt ein Angreifer lediglich Kenntnis über Hersteller, Modell und Firmware-Version des Geräts, um nun mithilfe des Projekts SSL-Traffic belauschen zu können.

LittleBlackBox bietet die Möglichkeit, anhand eines Public-Key-Zertifikats den entsprechenden privaten Schlüssel in einer Datenbank, die mittlerweile mehr als 2000 Schlüssel umfaßt, nachzuschlagen. Als Input können dabei dienen:

  • Pfad zum Zertifikat
  • SHA1-Hash des Zertifikats
  • Hostname des Geräts, von dem dann das Zertifikat geholt wird
  • pcap-Datei, die auf Zertifikatsübertragungen durchsucht wird
  • Netzwerk-Interface, auf dem nach Zertifikatsübertragungen gelauscht wird

Hier geht’s zum dazugehörigen Blog-Eintrag.

StarCraft II für effektiv 20 Euro (update)

Freitag, 17. Dezember 2010 | 8:17 Uhr

Momentan gibt es bei Amazon ein paar sehr gute Schnäppchen zu machen: In der 2:1-Aktion können zahlreiche PC-Spiele im Zweierpack erworben werden, jedoch wird dabei nur ein Spiel bezahlt. Effektiv kann man so beispielsweise StarCraft II für ~20 Euro bekommen, vorausgesetzt, man findet jemanden, der mit kauft. Gleiches gilt für Call of Duty: Black Ops (~19,50 Euro) oder Medal of Honor (~24,50 Euro). Einfach zweimal das gleiche Spiel in den Warenkorb legen und ab zur Kasse, wo dann der Gesamtpreis per Gutschein automatisch reduziert wird.

Die Aktion umfaßt übrigens auch Spiele für die PlayStation 3, Xbox 360, Wii und Nintendo DS. :cool:


Update:

Die Aktion ist nun leider beendet.

Linksys WRT54G Config decodieren

Montag, 6. Dezember 2010 | 17:57 Uhr

Es soll ja Leute geben, die z.B. ihre ISP-Paßwörter verlegen und nur noch einen funktionierenden Linksys-Router (WRT54Gx) besitzen, aus dem die entsprechenden Daten irgendwie extrahiert werden sollen. Da die Config-Files der Router ein etwas „seltsames“ Format besitzen und deshalb entsprechende Zugangsdaten, Paßwörter, Einstellungen usw. nicht lesbar sind, hier ein kleiner Perl-Einzeiler, der eine solche Config lesbar macht:

Und hier gibt’s das Ganze etwas weniger kryptisch.

grepWin statt Windows-Suche

Donnerstag, 16. September 2010 | 18:33 Uhr

Eine grundlegende Funktion, die ein Betriebssystem wirklich beherrschen sollte, ist das Suchen von Dateien und Dateiinhalten. Microsoft selbst scheint nicht wirklich große Mühe zu investieren, in diesem Bereich Vollständigkeit und gute Handhabung zu gewährleisten. Bereits unter Windows XP konnte man Defizite beobachten, beispielsweise wurden bei der Suche nach Dateiinhalten nur diejenigen Dateien durchsucht, deren Typ dem Betriebssystem bzw. dem Explorer bekannt war; unbekannte Dateitypen wurden einfach gar nicht erst angeschaut… Schwachsinn pur.

Mit einem kleinen RegHack konnte man sich glücklicherweise behelfen und Windows XP auch unbekannte Dateitypen zur Durchsuchung einprügeln; gute Handhabung wurde damit aber nach wie vor nicht erreicht. Die Verwendung regulärer Ausdrücke zum Beispiel war und ist bisher nicht ohne PowerShell möglich, afaik.

Das Ganze ist für mich einer der Gründe, einem frisch installierten Windows mit als erstes cygwin einzupflanzen. Damit wird zumindest die Shell schonmal halbwegs brauchbar, ohne gleich die PowerShell nutzen/lernen zu müssen, die sowieso erst seit Windows 7 direkt mitgeliefert wird.

Nun bin ich vor kurzem auf das kleine und hervorragende freie Tool grepWin gestoßen, das die Windows-Suche stark aufbohrt und eigentlich alles (auch RegExp-Support! :mrgreen:) liefert, was gebraucht wird. Das Tool integriert sich als Explorer Context Menu Extension und arbeitet genau so, wie ich mir eine Suchfunktion von Haus aus wünsche.

Damit kann ich nun mit endlich gutem Gewissen den von Microsoft zur Unterstützung der Windows-Suche eingeführten Indizierungsdienst, der immer genau dann losrattert, wenn man’s gerade überhaupt nicht gebrauchen kann, weiter deaktiviert im Keller lassen.

Wer also eine wirklich mächtige Alternative zu aktuellen Bordmitteln für die Suche benötigt, dem kann ich grepWin sehr empfehlen. Ich nutze jedenfalls auf Windows-Systemen nichts anderes mehr (zumindest außerhalb der cygwin-bash).

(not) funny

Dienstag, 14. September 2010 | 20:07 Uhr

(via)

Verblödung schreitet fort…

Donnerstag, 19. August 2010 | 21:05 Uhr

<rant>

Mal ganz ehrlich: Wenn man sich darüber aufregen will, wie schlecht heutzutage geschrieben und gesprochen wird, dann braucht es keine 3 Sekunden bei Google oder Youtube, und man hat seinen ersten Kandidaten. Wenn man hingegen bei der Tagesschau Sprecher werden will, muß noch alles von der alten Schule passen: Perfektes Hochdeutsch mit korrekter Grammatik und einwandfreiem Duden-Vokabular ist Pflicht. Denkste! Gerade wieder (und leider nicht zum ersten Mal) dort gehört: Das sich zunehmender Beliebtheit erfreuende „zumindestens“.

Bei diesem Wort muß ich echt brechen. Da merkt man richtig, wie der Sprecher/Schreiber absolut keine Ahnung mehr hat, was einzelne Wörter eigentlich bedeuteten, die er da von sich gibt. Vor allem spricht hier in Hessen quasi JEDER so. Aber Hessen ist ja auch nicht Niedersachsen oder Schleswig-Holstein oder die Tagesschau

Weitere Klassiker sind „Gelantine“, „optimalste“ und „einzigste“ oder einfach jegliche Aussprache von Fremdwörtern wie „Zucchini“ oder „Gnocchi“ (sehr beliebt: „Gnotschi“ oder (immerhin schonmal im Ansatz richtig) „Njotschi“). Aber für letztere hat Bastian Sick umfassendere Beispiele.

Wie wäre es denn einfach mal mit ein paar neuen tollen Wortschöpfungen aus Konkatenationen? Vielleicht „konsequentiell“ (Update: eher mäßiges Beispiel)? Oder das fehlende „zuhöchstens“?

Ja, man muß nicht alles auf die Goldwaage legen, richtig. Aber das eigentlich Schlimme daran ist, daß irgendwann der Duden sagt: „Okay, alle sagen und schreiben das so, jetzt ist es richtig!“ Das ist dann natürlich wieder ein gefundenes Fressen für diejenigen, die eben Orthographie und Grammatik in der Grundschule nicht ausreichend verinnerlicht haben: „Die Sprache formt sich halt mit der Zeit, war schon immer so!“

Gut, kann sein. Muß es aber nicht. Ansonsten sollte man das bei Mathe mal genauso machen. Dann löst sich das Problem vielleicht von selbst.

</rant>

Das Chipophone

Freitag, 23. Juli 2010 | 17:15 Uhr

Nerd-Stuff inside! :mrgreen:

(via IRC)

Perils of Summer bei Steam

Dienstag, 29. Juni 2010 | 20:45 Uhr

Noch bis zum 4. Juli läuft mit den Perils of Summer mal wieder eine Aktion, bei der täglich viele Spiele über Steam extrem vergünstigt zu haben sind. Aus diesem Grund sei hier auf drei wirkliche Top-Titel hingewiesen, die noch die nächsten 22,25 Stunden allesamt für weniger als 10 Euro verkauft werden:

Zu beachten ist lediglich, daß TF2 geschnitten sein wird, solange das Spiel nicht aus dem Ausland gekauft und als Geschenk über Steam verschickt wird (bspw. von Verwandten aus der Schweiz).